Hörnchen für die Intensivstation

Säckeweise Liegehörnchen! Bereits seit einigen Jahren stellen wir im Zauberwerk Liegehörnchen für die Neugeborenen-Intensivstation des UKSH Kiel her. In diesen Liegehörnchen können die Neugeborenen z. B. nach notwendigen Operationen sicher gebettet werden. Solche Liegehörnchen, die wir nach Anleitung durch die Klinik herstellen, sind keine Kassenleistung. 

Unser kleines, weisses Rentier am Start.

FSJ-lerin Hannah und Schwester Iris waren über den Nachschub sehr erfreut.

Allerbeste Hörnchenüberreicherin Katharina 🙂

Frohe Weihnachten!

Unterstützung für den Nikolaus

Auch in diesem Jahr konnten wir den Bewohnern im Seniorenheim in Pries-Friedrichsort wieder eine Freude machen!

Auf geht’s zum Nikolaus!

Frank hat sich stellvertretend über die vielen Muffs für warme Hände gefreut, und dazu gab es für jeden Bewohner eine unserer Taschentuchbox.

Biobaumwollstofftaschentücher mit Box

Warme Fußsäcke inklusive

Im Zauberwerk werden das ganze Jahr über viele verschiedene Produkte im Rahmen der Kurse hergestellt. Insbesondere die Produkte der fortgeschrittenen Kurse verteilen wir in der Weihnachtszeit dort wo sie gebraucht werden. In allen Fällen fragen wir zuvor, was die Einrichtungen, Vereine oder die Menschen direkt benötigen oder sich wünschen. Oftmals sind diese Dinge auf anderen Wegen kaum zu beschaffen oder für die Menschen zu teuer. Manche unserer Produkte erfreuen einfach das Herz.

Der Magier

Wie jedes gute Zauberwerk, werden wir von einem unglaublichen Magier unterstützt. 🙂

Frauenfahrräder, Kinderfahrräder, Roller, kaputte Besen, sogar ein elektrischer Rollstuhl wandern durch seine Hände, und werden aufbereitet zurückgebracht. Wir danken von Herzen! Ohne ihn wäre das Zauberwerk nicht so bunt und erfolgreich.

Es folgen bald neue Bilder und eine Vorstellung unserer aktuellen Projekte.

Wir freuen uns schon sehr darauf, unsere diesjährigen Produkte zur Weihnachtszeit an diverse Einrichtungen zu verteilen!

Kiel gemeinsam gestalten

Wir freuen uns sehr, dass uns die Fördergelder von „Kiel gemeinsam gestalten“ ermöglicht haben, für unsere Arbeiten die wir gerne an Altenheime, Krankenhäuser, Obdachloseneinrichtungen, usw. spenden, die richtigen Nähmaschinen zu erwerben. Vor lauter neuen Projekten und Kursen sind wir noch nicht dazu gekommen, dies ausreichend zu feiern!

Nach den Sommerferien hat sich ein sehr großer Bedarf an Nachhilfe für Kinder und Jugendliche aufgetan, den wir kaum noch bedienen können.

Wer sich auf diesem Wege angesprochen fühlt, bei uns Nachhilfe geben zu wollen, möge sich gerne melden: Info@zauberwerk-kiel.de

Textil hilft!

Das Zauberwerk Kiel wird hier unter „Hilfsprojekte weltweit“ vorgestellt, was uns sehr freut!

Angekommen

Pünktlich zum neuen Schuljahr sorgten die Schulrucksäcke für einen schönen Schulstart.
Wir werden das Zauberwerk in Uganda weiter unterstützen, näheres dazu demnächst.

Schulrucksäcke für Kenia

Es freut uns sehr, dass das kleine Zauberwerk in Uganda die Schulrucksäcke fertig genäht hat und diese bereits in Kenia in der Schule angekommen sind.

Als nächstes werden Baumwollbinden genäht, um auch den Mädchen in Kenia den weiteren Schulbesuch zu ermöglichen.

Möchten Sie dieses tolle Projekt unterstützen können Sie unter dem Stichwort:

„Indirekte Aktion Afrika“ spenden. 

Vielen herzlichen Dank!

Wir verlängern!

Der Lockdown fordert so viel von den Menschen, und besonders die Randgruppen haben es extrem schwer.

Wir verlängern daher unsere Aktion Nesteltücher für Demenzkranke zu nähen und nehmen dazu auch gerne Bestellungen an.

Schreiben Sie an: Sbsievert@aol.com

Indirekte Aktion Afrika! Ein Zauberwerk in Uganda

Gertrude leitet in Uganda ein kleines Zauberwerk und bietet den Frauen vor Ort eine Perspektive, und den Kindern und Jugendlichen praktische Produkte, die zum Leben benötigt werden.

Wir möchten die Nähwerkstatt in Uganda, die soviel Gutes vollbringt, auf ihrem Weg stärken. Siehe dazu „Chancen für Uganda.“

Seit Corona hat sich die Zahl der Kinder die in Afrika verhungern, verdoppelt. Die Welthungerhilfe und andere Organisationen weisen darauf hin, dass es durch die Pandemiebekämpfungen möglicherweise in Afrika 30 Millionen mehr Hungertote geben wird. Andere Quellen gehen noch von wesentlich höheren Zahlen aus. Die Schulen waren oft der einzige Ort, an denen die Kinder und Jugendlichen eine warme Mahlzeit bekommen haben. Aktuell wird überall in Afrika mit noch größeren Problemen gekämpft, als vor Corona.

In Kenia wird mit Hilfe von dem Verein Peponi eine Schule geleitet, denen es momentan unter anderem, an Schulrucksäcken mangelt. Vor Ort sind sie nur sehr hochpreisig – wenn überhaupt – zu organisieren. Die Unterstützerreisen aus Deutschland um benötigte Dinge direkt dort hinzubringen, sind zur Zeit nicht möglich.

Was liegt also näher, als die Rucksäcke aus der zauberhaften Nähwerkstatt aus Uganda, nach Kenia zu senden?

Bei Gertrude können junge Menschen das Nähen lernen und erhalten damit eine Perspektive für die Zukunft. Wir unterstützen ab sofort ein Projekt mit 12 jungen Näherinnen, Schulrucksäcke für die Schule in Kenia zu nähen. Den Kontakt von Uganda nach Kenia konnten wir bereits erfolgreich herstellen, die Nähmaschinen rattern schon und wir leisten den ersten Anschub. Gerne können sie uns dabei unterstützen, spenden sie unter dem Stichwort:

„Indirekte Aktion Afrika“ – wir danken von Herzen!